Selbstverantwortung

 

Diesen Hinweis ausblenden Vor allem unser heutiges Leben und die Entwicklung unserer Gesellschaft hat es mit sich gebracht, dass durch Gesetze und Vorschriften tagtäglich direkt in das Verhalten von einzelnen Personen eingegriffen wird. Davon sind nahezu alle Lebensbereiche betroffen. Doch die Frage stellt sich, wie viel Verantwortung braucht der Mensch ? Sind wir tatsächlich schon so fremdbestimmt, dass wir für alles und jeden Gesetze und Regeln brauchen ? Brauchen wir wirklich brauchen Regeln und Gesetze, die uns verbieten, um Poker zu spielen oder Zigaretten zu rauchen?

Jeder Mensch hat das eine oder andere, kleinere oder größere Laster. Der Eine isst gerne gut und vielleicht manchmal zu üppig. der andere raucht oder trinkt Alkohol und wieder ein anderer liebt das kleine oder große Glücksspiel. Wer hat nicht schon mal Lotto gespielt mit der Hoffnung auf das ganz große Glück, auch wenn einem die Vernunft sagt, dass die Gewinnchance minimal ist. Grundsätzlich ist der gesunde Menschenverstand jedes Einzelnen so intakt, dass Gefahren jeglicher Art ganz selbstverständlich ausgeschlossen werden. Doch psychische Labilität und der Reiz des Verbotenen lässt manch einen seine Grenzen überschreiten oder die Vernunft besiegen.

Ein gewisser Widerspruch zwischen gewollter Selbstverantwortung scheint vor allem bei den heutigen Jugendlichen vorzuliegen. Einerseits wollen die jungen Leute viele Rechte, andererseits brauchen sie gesetzliche Vorschriften um vor sich selbst geschützt zu werden. Wie anders kann man gesetzliche Verbote von Solariumsbesuchen oder Schönheitsoperationen für unter 18-jährige sonst erklären ? Diese Gesetzesentwürfe sind in der Regierung angedacht und wenn man sich das Erscheinungsbild so mancher Jugendlicher anschaut, kann man dem Gesetzgeber eigentlich nur zustimmen.

Die Selbstverantwortung bei einem Laster hört immer dann auf, wenn das Verhalten in Sucht abgleitet. Da wird dann das schönste Einkaufserlebnis zur Kaufsucht, die gemütliche Zigarette zum Kaffee wird zum Auslöser von Lungenkrebs, der auch die Umgebung und die Passivraucher gefährdet. Ähnliches gilt für Lotto, Casino & Poker. Schon bei gemütlichen Spieleabende in der Familie oder mit Freunden zeigen manche Charaktere, das aus Spiel schnell Ernst wird, wenn man nicht verlieren kann. Und was als harmlose Vergnügen ohne finanziellen Einsatz begonnen hat, endet nicht selten im Casino oder seit das deutsche Glücksspielgesetz gekippt wurde, auch vor dem Computer bei Online poker spielen. Sich das Vergnügen zu gönnen, einen Casinobesuch zu erleben und die Atmosphäre zu genießen, ist nichts Verwerfliches. Aber man sollte immer wissen, wann Schluss ist, im speziellen wenn man mal Glück beim Spiel hat.

Es ist traurige Wirklichkeit, dass in der heutigen Zeit oft das Maß der Dinge in vielen Lebensbereichen verloren gegangen ist und die strenge Hand des Gesetzgebers braucht. Ein Mittelding an Selbstverantwortung und Einhaltung allgemeiner Regeln sollte zu einem individuellen Leben einfach dazu gehören.